I. Heerbann Berlin-Brandenburg 2007

am 15-16.Mai 2007 fand der erste Heerbann-Berlin-Brandenburg in Bruchmühle bei Berlin statt. Auf den Ländereien derer von Roggenfeld fanden sich ca. 184 Mittelalterbegeisterte Frauen, Kinder und MÄNNER zum gemeinsamen Kämpfen, Feiern und Zusammensein ein.

Die Idee dazu war im Jahr zuvor von Heiko (Drakentrey) und Odo beim Besuch des Heerbann's in Sachsenburg geboren worden, hinzu ins Orgateam kamen noch Sven vom Semnonenbund und Dietrich vom Märkischen Ritterbund. Es sollte ein Trainigstermin für alle Berlin-Brandenburger-Gruppen bzw. Einzelpersonen (natürlich auch aus den anderen Bundesländern) werden. Es wird auf Qualität der Darstellung, Ausrüstung und Gewandung Wert gelegt, es werden also keine Brillen, Bundeswehrstiefel, Piercing oder Zigaretten in der Öffentlichkeit akzeptiert. Auch das Lager soll entsprechend der dargestellten Zeit entsprechen (keine Platikzelte, Campingstühle, nicht lachen, ich hab genügend Campigstühle in Hasting 2006 auf der angelsächsichen Seite gesehen). Es können alle Epochen des Mittelalters zur Darstellung genutzt werden vom Römer bis zum Spätmittelalter. Der Codex Belli ist die Grundlage für das Training und die Schlacht.

Es wurde ein sehr schönes Wochenende, mit viel Training, einer Schlacht am Samstag, einem kleinen Markt, und einer grossen Tafel am Samsagabend, die zwar vom Regen kräftig gestört wurde, was aber dem Feiern und Gemütlichsein keinen Abbruch tat. Bis in die späte Nacht hinein wurde gefeiert und gelacht, Kräfte beim Tavernenspiel gelassen und alle verstanden sich miteinander, ob nun Wikinger oder Hochmittelalter. Der Badezuber war bis in die Morgenstunden gut besucht. Die Grosse Tafel ist ein grosses Bankett, dem jeder etwas mitbringt, ob nun zu essen oder zu trinken, und jeder bei jedem essen und trinken kann.
Die Idee der grossen Tafel kam auf jedenfall sehr gut an, das Orgatem spendete aus der finaziellen Umlage (5 Euro pro Heerbannteilnehmer für Pacht, Versicherung, Wasser und Holz), für alle noch einige Kisten Freibier, die auch sehr schnell alle waren.

Übrigends war das gesamte Wochenende sehr regenreich, aber das störte das Training nicht, man schwitze halt nicht so. Am Samstag wurde der Heerbann um 10.00 Uhr durch Odo von Craien eröffnet, die Kämpfenden wurden in zwei Gruppen eingeteilt und nach Trefferzonenklärung und Waffenabnahme begann das Gruppentraining. Die Führung der zwei Gruppen übernahmen Sven und Kelle, die dann auch untereinander das Training und die Schlacht abstimmten. Beide Gruppen trainierten einzeln, da sie am Nachmitag sich in der Schlacht gegen überstanden. Am Sonntag wurde weiter traininiert, zwar mit etwas weninger Mannen, aber dafür gab es Kampfworkshop's für Stangenwaffen, Schwert/Schild und Axt. Diese waren jeweils auch gut besucht, nebenbei versuchten sich einige Reiter im Kampf mit Fusskämpfern. Um ca. 16.00 Uhr wurde dann der Heerbann für beendet erklärt und alle die abbauen wollten bzw. mussten, konnten trocken abbbauen.



      

      

      



weitere Fotos in der Galerie

einen grossen Dank an alle die den Heerbann 2007 möglich gemacht haben und an alle Teilnehmer


(wenn ich jemand vergessen habe, bitte mich kontaktieren)

Alexander Kaufmann
Bärenclan
Bernsteinring
Bianca
Clan McBeal
Cristian Maas
Deutscher Schwertorden
Drakentrey
Frater Oliver von Schmoecken
Freystatt
Gauda Vite
Hort vom Alamannenufer
Kamakura
Kelle Strongbow
Konrad von Fournier
Libertatis
Märkischer Ritterbund
Normannische Bruderschaft Berlin
Nomannen-Berlin
Rita und Matthias
Rabensippe / zum Germanen
Schildwall
Semnonenbund
Sigurg zu Behl
Templer-Komthurey Berlin
Templer-Komthurey Tornow
Thorbeck
Thjoieen
Sleipnir-Sippe
Sabine von Stolzenwald
Udo der Bogenschütze
Vit Vargufs
Wedumir
TU-Chemnitz / Die Freien von der Karlshöhe

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben