Der HEERBANN

Der HEERBANN

 Der HEERBANN  Der HEERBANN
Mittwoch, 24. Mai 2017
Gästebuch
[ Eintragen ]
Seiten (1): (1)
2 Einträge
Autor Eintrag
Gast Xaby Aradia
Ein Zwischenfall am Rande des Heerbannlagers
eingetragen am
01.05.2017 - 11:50
Wir haben uns auf dem Weg gemacht und wandern durch die Lande, denn uns hatte die Kunde erreicht, dass ein großes Heer nahe dem Ort Schenkendorf lagert. Der Weg war lang und beschwerlich, unsere Vorräte nahezu aufgebraucht und unsere Kräfte gingen zur Neige als wir das Lager erreichten.

Wo steckte Tunix? So sieht man nur einen Augenblick nicht hin und schon ist er verschwunden. Garnulf und Xaby sahen sich an, ein kurzer Blick und schon rückten beide Ihre Waffen zurecht, er die Hand auf dem Schwertknauf und Sie den Blick in die Ferne.....suchend nach Ihrem kleinen grünen Freund.

Lautes Gezeter eines Klatschweibes war zu vernehmen und beiden war klar; Das kann nur eine Ursache haben....so eilte Xaby Richtung Latrine vor dem Lager, denn dort kam das Geschrei her und sah genau das was Sie erwartet hatte: Einen kleinen grünen hungrigen Goblin, der von einer niederen Klatschtante mit lauten Geschrei verjagt werden sollte.
Nun tat er also das was Goblins immer tun, die Nase Richtung Lager, denn dort duftete es nach Essbarem und unschuldigem Blick die arme Frau einfach ignorieren.
So stieß Xaby dazu, auch andere Damen des Lagers gesellten sich schweigend zu dem Schauspiel, denn ganz offensichtlich war ein Goblin Ihnen fremd.
Auch Xaby wurde nicht begrüßt, es kamen nicht die üblichen Fragen, auch kein Austausch von höflichkeiten, es war dem Klatschweib wohl auch nicht klar wie Gäste zu empfangen sind, nur eines wusste Sie genau: Den kleinen grünen wollen Sie hier nicht. So beruhigte Xaby das Weib und war froh das Garnulf sich zurückhielt....den er als Berserker hätte wohl nicht lang gezögert, diese Beleidigungen zu rächen.
Mit knappen Worten, so höflich wie möglich, die Frechheit des Weibes ignorierend stellte Sie also klar, das der Grüne nichts böses will, und sie auch nicht stören wollten, gern ziehen sie weiter ohne den üblichen Austausch der gebotenen Gastfreundschaft, auch wenn Ihnen dies nie zuvor widerfahren ist. Denn Sie sind darauf eingestellt, das Sie nicht überall willkommen sind.

Den kleinen grünen bereits im Schutze Ihres Mantels, wurde Sie zu Ihrem Erstaunen jedoch eingeladen, eher widerwillig, aber die Worte: „ Dich würden wir ja reinlassen, aber den nicht!“Sie zeigte mit gestrecktem Finger auf Tunix, rang sich das Weib noch ab.

Wozu eine Kapuze doch gut ist dachte sich Xaby, und mit freundlichem Lächeln lüftete Sie diese und lehnte dankend ab. Denn was macht den Unterschied von einem Goblin zu einem Waldläufer mit mit spitzen Ohren??
Ja wir sind anders, das wissen wir. In dieser Welt begegnen wir oft erstaunten Blicken und Menschen die bedacht sind auf sicheren Abstand.

Sie wollten nur zum Markt, Ihre Vorräte aufstocken und das ein oder andere Gut besorgen.
Beim Heerbann ist Gastfreundschaft ein unbekanntes Gebahren, das wissen wir nun und ziehen weiter.
So haben wir für nichts zu danken, und werden den Barden dieser Welt diese kleine Anekdote vom Wegesrand weitergeben.
2
Xaby Aradia eine E-Mail senden druckbare Version anzeigen
Gast Holz-Kopf
Top Seite!
eingetragen am
02.04.2017 - 16:27
Eine sehr schöne und informative Seite für euer Projekt! lachend 1
Holz-Kopf`s Homepage besuchen druckbare Version anzeigen
Seiten (1): (1)
[ Eintragen ]
 
 
    • Angriffe durch das pkSecurityModule geblockt!
    Seite in 0.03566 Sekunden generiert


    Diese Website wurde mit PHPKIT Version 1.6.4 pl3 erstellt
    PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2008